WELCHEN ZWECK VERFOLGT DER VEREIN?

Die Aufgabe des Vereins ist die Umwandlung der vom Kraftfahrzeugverkehr in Beschlag genommenen Flächen der A73 in Nürnberg und Fürth in eine innerstädtische Wasserlandschaft.
Der Verein verwaltet treuhänderisch die so geschaffenen Wasser- und Uferflächen auf dem Gebiet des Nürnberg-Fürther Stadtkanals.
Der Verein führt diese Flächen einer kleingärtnerischen, landwirtschaftlichen, unternehmerischen, touristischen oder sonstigen Nutzung durch Verpachtung zu. Im Einzelnen heißt das

• die Schaffung von Grünflächen
• das Eintreten für eine saubere und gesunde Umwelt
• die Reduzierung des innerstädtischen Kraftfahrzeugverkehrs
• den Ausbau von Fahrradwegen
• die fachliche Beratung seiner Mitglieder [Zeitschrift »Der Kanal«]

WIE SIEHT DIE GEPLANTE UMSETZUNG AUS?

Lebenslanges Nutzungsrecht einer Parzelle pro Mitglied, ohne die Schaffung von Privateigentum; die Grundfläche wird vom Verein unbefristet verwaltet. Das Do-it-your-self-Prinzip: die Mitglieder graben ihren Abschnitt selbst, dabei sollen aus Prinzipien der Nachhaltigkeit keine Verbrennungsmotoren zum Einsatz kommen. Eine positive Klima- und Energiebilanz wird angestrebt.
Das Projekt hat einen streng regionalen Bezug, nur gemeldete Einwohner der Städte Nürnberg oder Fürth oder dort ansässige Organisationen können Mitglied werden. Die Nutzung der Parzellen ist für Mitglieder vorbehalten, die selbst nicht Eigentümer von größeren Grundstücken sind.

zurückSATZUNG